Über Uns

Liebe Gemüsefans und Buddelmeister*innen,

liebe Leute mit Lust auf Veränderung, Entspannung, Anpacken, Ausgleich, Freiraum, Kooperation, Schlemmen, Lagerfeuer, Experimente, Frischluft, Selbstorganisation, Bio-Basics, (Klima-)bewusstes Leben…

…auf Garten eben!

Durch bereits Aktive des CampusGarten-Arbeitskreises wurde 2013 der Gemeinschaftsgarten in universitärer Lage realisiert. Er orientiert sich an anderen Urban-Gardening-Projekten – wie den Prinzessinnengärten in Berlin oder Neuland in der Kölner Südstadt. Dies bedeutet, dass Kisten und Säcke bepflanzt werden. Somit kann der Garten nach dem Auslaufen eines Nutzungsvertrages einfach verlegt werden. Falls du Interesse an der Mitarbeit hast, kannst du gerne zu unseren Treffen kommen. Aktuelle Infos findest du auf unserer Facebook-Seite oder hier.

Grundsätzlich basiert der studentische Garten auf den drei Säulen Ernährung, Bildung und Interaktion.

Ernährung
Das Leben in einer Großstadt erlaubt es in der Regel nicht Gemüsebeete anzulegen oder Obstbäume zu pflanzen. Ein Stadtgarten stellt eine direkte Möglichkeit dar ökologisch und nachhaltig zu handeln: Durch den selbst verwalteten Garten in universitärer Nähe ist ein Raum geschaffen worden, in dem Interessierte, Anwohner und Studenten Gemüse, Kräuter und Obst selbstständig pflanzen und ernten können. Eine klimagerechte, kostengünstige, selbstständige und ökologisch nachhaltige Produktion von Lebensmitteln wird so ermöglicht. Um den Ertrag für alle Interessierten zu steigern, wird deshalb weitestgehend auf Zierpflanzen verzichtet.

Bildung
Der Stadtgarten bietet durch die praktische Arbeit einen Ausgleich zum Uni-Alltag oder zur alltäglichen Erwerbsarbeit. Im Garten kann handlungsorientiert gelernt werden, welche Standortfaktoren für eine Pflanze von Bedeutung sind. Wie kann der Ertrag einer Nutzpflanze auf ökologische Weise gesteigert werden? Welche Arten der Bewirtschaftung sind für die eigenen Ziele die optimalen? Diese und andere Fragen könnten durch Workshops erläutert und diskutiert werden. Des weiteren wird auf eine bereits bestehende Zusammenarbeit mit Biobauern aus der Region und anderen erfolgreichen Gemeinschaftsgärten zurückgegriffen.

Interaktion
Der Campusgarten ist sowohl Erholungsraum als auch Ort des Austauschs. Nicht nur Studierende, sondern alle Interessierten kommen hier zusammen und lernen sich durch die gemeinsame Arbeit im Garten kennen. In einer gemütlichen und naturnahen Atmosphäre wird die Möglichkeit geschaffen, Energie zu tanken und sich auszutauschen. Auch für die angrenzenden Kitas und anderen lokalen Initiativen ist der Garten eine Bereicherung.